Schutz von Apps im Fokus: Arxan Technologies auf der it-sa 2014 in Nürnberg

Arxan Technologies, der Spezialist für Integritätsschutz von Applikationen, präsentiert auf der it-sa 2014 in Nürnberg sein innovatives Sicherheitsportfolio zum Schutz von mobilen, Desktop-, Server- und embedded Anwendungen. Vom 7. bis 9. Oktober 2014 können sich Messebesucher in Halle 12,  Stand 121 über Arxans  Guarding-Technologie informieren, die vor allem auf App-Härtung und Manipulationsschutz zielt und wirksamen Schutz vor Malware, Tampering und Reverse Engineering von Codes und IPs bietet. Darüber hinaus steht Arxans „Mobile App Assessment“, mit dem Schwachstellen und Sicherheitslücken in mobilen Enterprise- und Consumer-Applikationen wirksam identifiziert werden können, interessierten it-sa-Besuchern kostenlos zur Verfügung.

Die App-Industrie hat in den letzten Jahren sowohl im Consumer- als auch im Enterprise-App-Bereich ein enormes Produktivitätspotential gezeigt. Einer aktuellen Studie zufolge sind allein in Europa mehr als eine Million Arbeitsplätze direkt und indirekt durch die florierende Industrie rund um mobile Apps geschaffen worden. Doch auch Hacker und Cyberkriminelle haben ihre Angriffsmuster längst am „Mobile Computing“ ausgerichtet und zielen systematisch auf mobile Nutzer und Plattformen. Wie die Untersuchung „State of Security in the App Economy 2014“ ermittelt hat, wurden bei 78 Prozent der kostenpflichtigen sowie 63 Prozent der kostenlosen mobilen Top 100 Anwendungen (iOS und Android) bereits gehackte Versionen gefunden.

Um Applikationen vor Bedrohungen wie dem Einschleusen von Malware, Reverse Engineering, Tampering (unerwünschte Manipulation) oder Key-Lifting (Schlüsselausspähung) zu schützen, braucht es längst mehr als den Einsatz von Anti-Virus- und Anti-Spam-Lösungen oder passiven Sicherheitsmaßnahmen wie etwa Verschlüsselung. Die Technologie von Arxan bietet daher einen dynamischen und mehrschichtigen Softwareschutz auf binärer Ebene, welcher es Applikationen ermöglicht, sich selbst zu schützen – ohne dabei den Binärcode, die Funktionsfähigkeit oder den Entwicklungsprozess der App zu beeinflussen.

„Wir freuen uns, in diesem Jahr erstmals auf Europas größter und wichtigster IT-Security-Messe ausstellen zu können“, sagt Joachim Haas, Sales Manager Central Europe bei Arxan Technologies. „Die it-sa ist Treffpunkt für führende Security-Spezialisten und IT-Sicherheitsverantwortliche jeglicher Branche und somit die ideale Plattform für Arxans innovative Technologien. An unserem Stand geben wir einen Überblick über die aktuelle Bedrohungslage von Applikationen, zeigen, wie leicht eine App gehackt werden kann, und erklären, wie fortschrittliche Technologie Hackerangriffe verhindert.“

Wer sich genauer über das aktuelle Bedrohungsszenario informieren möchte, kann das Mobile Application Protection Handbook kostenlos von der Arxan-Website runterladen.

Kommentar verfassen